Bilder-Welt.net

Pflanzen

Die Welt ist voller Pflanzen. Sie sind ein prägender Bestandteil fast einer jeden Landschaft und beeinflussen unser Leben auf vielfältige Art. Ohne Pflanzen wäre menschliches Leben nicht möglich.
Ungeachtet dieser direkten Abhängigkeit von den Pflanzen sind sie auch eine Bereicherung der mental-ästhetischen Art. Welche Vielfalt von Farben und Formen! Von jeher haben sie Menschen beeindruckt und erfreut.
Es gibt sogar einen Zweig der Wissenschaft, des sich ausschließlich mit Pflanzen befasst, die Botanik. Sie hat Anhänger, die von der berauschenden Schönheit der Pflanzen motiviert, für deren Erhalt und Schutz wirken.
Und dieser Schutz ist in dicht besiedelten Regionen der Erde, so z.B. in Mitteleuropa, auch dringend geboten. Rund ein Drittel der Pflanzenarten ist so bedroht, dass ihr Überleben nicht sichergestellt ist. Die Rote Liste ist das Werk, das als fundamentaler Leitfaden für jeden Schutz von Pflanzen die Grundlage darstellt. Sie wird regelmäßig aktualisiert und den wechselnden Gefährdungen angepasst.
Ursache der Gefährdung ist in der Regel der Verlust von Lebensräumen. Arten, die an bestimmte Natur-Landschaften angepasst sind können sich der kultivierten Landschaft nicht anpassen und sterben aus. Es ist der Mangel an „Wildnis“, der den Pflanzen den Tod bringt.
Und es ist die enorme Geschwindigkeit von durch den Menschen hervorgerufenen Veränderungen, allen voran die Nährstoffanreicherung (Eutrophierung). Viele Pflanzen konnten Jahrmillionen existieren, weil sie sich an Nährstoff-Mangelverhältnisse perfekt angepasst haben. Genau diese Arten sterben jetzt aus, da sie mit einer „Überdosis“ von Nährstoffen überrollt werden. Das Umfeld des Menschen besteht immer mehr aus einer Welt von Pflanzen massiv nährstoff-überlasteter Biotope, völlig unnatürlich. Wenn irgendwo noch ein Rest natürlicher Umwelt erhalten geblieben ist, ist das Staunen über diese fremde natürliche Welt groß. Und auch das über deren unbekannte Pflanzen.
Eigentlich sollte es auch in Deutschland möglich sein, einige Reste von Natur mit den dazu gehörigen Pflanzen zu erhalten, so wie es im Ausland ringsumher geschieht. Doch es ist nicht mehr viel Spielraum geblieben: jetzt oder nie wird es gelingen! Hat der Artenschwund erst einen bestimmten Punkt überschritten, so ist das der Punkt ohne Wiederkehr!

 

Und hier geht es  zurück