Bilder-Welt.net Bildwirkung und Qualität

Bildwirkung und Qualität

Technische Qualität und Bildwirkung gehen nur selten Hand in Hand. Vielmehr ist es oftmals so, dass gerade die beeindruckendsten Bilder, bei besonderen und besonders schwierigen Licht-verhältnissen aufgenommen, die Grenzen des technisch möglichen tangieren. Zwar ist man mit den hochwertigen Zeiss-Objektiven hier bestens gewappnet und kann weit in Grenzbereiche eindringen. Physikalische Gesetzmäßigkeiten können aber auch die besten Objektive nicht aufheben.
Auch ermöglicht die angewandte Kombination aus analog und digital mehr Nachbearbeitungs-Finessen zur Bildfehler-Korrektur, als reine Digital-Fotografie. Die Spielräume sind einfach größer und das kann man nutzen. Völlige Korrektur ist aber ebenfalls nicht immer möglich. Beeindruckende Lichtstimmungen fordern mitunter ihren Tribut an der technischen Qualität.

Wenn sie die Bilder auf dem Monitor betrachten, erhalten sie zwar einen realistischen Eindruck von der Bildwirkung, nicht jedoch von der technischen Qualität. Die Bilder sind stark komprimiert und verkleinert.
Damit sie dennoch Klarheit auch über die technische Qualität haben, ist den Bildern ein Qualitäts-Index zugeordnet. Er unterscheidet zwischen verschiedenen Graden von Schärfe und Struktur und zeigt ferner die Auflösung an, alles natürlich bezogen auf die Originale.
Die Schärfe ist unterteilt in "hart" (***), "mittel" (**) und "weich" (*). Harte Schärfe ist der Bildwirkung nicht immer zuträglich, es ist gewissermaßen eine "Über-Schärfe". Ich fände es jedoch unangemessen, die Leistung der Objektive zu konterkarieren, indem die Schärfe technisch kleingehalten wird - was gestochen scharf geraten ist, behält diese Schärfe. Dem Augeneindruck entsprechend und somit naturgetreu ist die mittlere Schärfe. Meistens das Optimum. Motive mit weicher Schärfe sind in der aktuellen Galerie nicht enthalten.
Die Struktur ist unterteilt in "fein" (***), "mittel" (**) und "grob" (*). Eine feine Struktur ist stets das Optimum. Der schon erwähnte Tribut an schwierige Lichtstimmungen äußert sich meist in Form von etwas groberer Struktur, die dann dem Index "mittel" zugeordnet sind. Motive mit grober Struktur sind in der aktuellen Galerie nicht enthalten.

Für Formate bis A2 sind alle Qualitäten mehr als ausreichend. Für die ausgesprochenen Großformate A1 und A0 sind Motive mit feiner Struktur prädestiniert. Die Druckauflösung von 4000dpi garantiert Pixelfreiheit.

Motiv G 11 ausgedruckt im Großformat A0

Ausschnitt:  Schärfe und Pixelfreiheit bis ins Detail