Bilder-Welt.net Bilder Pflanzen P 15 Breitblättriges Knabenkraut
P 14 Vierblättrige EinbeereP 16 Fuchs-Knabenkraut

P 15  Breitblättriges Knabenkraut
größeres Bild anzeigen


P 15 Breitblättriges Knabenkraut

Preis ab: EUR 48,00

Schärfe: *** hart - Auflösung: 3601 x 5428
Struktur: *** fein - Preisgruppe: 1
Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

Wenn von Knabenkraut die Rede ist, ist üblicherweise diese Art gemeint, das Breitblättrige Knabenkraut. Es ist DIE Feuchtwiesen-Orchidee schlechthin, für viele überhaupt die Orchidee! Mit einer Wuchshöhe bis 60cm schmückt sie in der zweiten Maihälfte die Wiesen. Welch schöner Kontrast zwischen dem kräftigen Purpurn der Blüten und dem zu dieser Zeit besonders saftigen Grün der Wiese! Noch bis zur Mitte des vorigen Jahrhunderts war die Art so häufig, dass in Aufzeichnungen nur von "häufig" oder "auf den Wiesen überall" die Rede ist. Davon sind wir heute weit entfernt, geradezu unvorstellbar, würden auf den Wiesen überall Orchideen blühen! Stellt sich die Frage, was für die Orchidee den Niedergang brachte. Es ist, ebenso wie für viele andere Pflanzen auch, die industrielle Landwirtschaft. Allein die intensive Düngung mit Mineral-Dünger oder Gülle, heute in der Landwirtschaft üblich, reichte als Todesurteil aus. Es gibt aber noch weitere Gründe, beispielsweise die tiefgreifende Entwässerung der Standorte oder die Befahrung mit schweren Maschinen. Was wir heute anstelle der einstigen Wiesen haben, sind Grünländer. Mastig emporschießendes Gras voller Nitrate prägt das Bild, kein Blümchen irgendwo, kein Käfer, kein Schmetterling - nichts! Der Unterschied zwischen Wiese und Grünland könnte markanter kaum sein: sprudelndes Leben und Artenvielfalt auf der Wiese, trostlose lebensfeindliche Ödnis im Grünland. Um den Lebensraum "Wiese" nicht gänzlich untergehen zu lassen, werden mit Mitteln des Naturschutzes einzelne Wiesen, die wenigen, die es noch gibt, gepflegt und mühsam erhalten. Das ist Artenschutz, aber für den Natur-Haushalt an sich bedeutungslos, da von der Substanz viel zu gering. Zum Glück ist die Situation bei unseren Europäischen Nachbarn längst nicht so verfahren wie in Deutschland, und die von der EU ab Ende 2018 erzwungene Umsetzung der FFH-Richtlinie wird einen Umschwung bringen. In Sachen Umweltschutz mag Deutschland vorbildlich sein. In Sachen Naturschutz allerdings ist es das "Schmuddelkind" Europas, und das wird von der EU nicht länger geduldet.



: