Bilder-Welt.net Bilder Felsfluren und Trockenbiotope T 02 Steppenrasen in den Karsdorfer Hängen
T 01 Düne Schneiders Sandberg bei PrettinT 03 Felsrasen in der Gimritzer Schweiz

T 02  Steppenrasen in den Karsdorfer Hängen
größeres Bild anzeigen


T 02 Steppenrasen in den Karsdorfer Hängen

Preis ab: EUR 48,00

Schärfe: ** mittel - Auflösung: 5390 x 3554
Struktur: *** fein - Preisgruppe: 1
Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

Das Mitteldeutsche Trockengebiet im weitesten Sinne stellt eine Landschaft dar, die mit südlichen Elementen angereichert ist. Vorposten-Standorte an ihrem nicht selten nördlichsten Standort. Die Karsdorfer Hänge sind ein herausragendes Beispiel dafür. Die mit Felspartien durchsetzten Muschelkalk-Hänge tragen eine Vegetation, die an extreme Bedingungen angepasst ist. Extreme Trockenheit, extreme Sonneneinstrahlung und Hitze. Hier im Blühaspekt der Großen Graslilie, die häufig ist, doch es gibt noch zahlreiche weitere Arten. Berühmt sind die Hänge wegen ihrer Bestände des Appeninen-Sonnenröschens.
Für die Industrie sind die Rohstoff-Vorkommen (Muschelkalk) sehr interessant. Die Hänge stellen jedoch ein Vorrang-Gebiet für den Natur- und Landschaftsschutz dar. Damit sind sie für die Rohstoff-Gewinnung tabu! Dennoch kann Rohstoff-Abbau erfolgen, nämlich im Hinterland. Von einer meist nur 3-4m hohen Decke aus Lösserde verhüllt, liegen die Muschelkalk-Schichten hier auch vor. Mit moderner Gewinnungs- und Fördertechnik ist es kein Problem, abseits der Hänge den Rohstoff zu gewinnen. Im konkreten Fall gibt es einen Steinbruch hinter den wertvollen Hängen, der Muschelkalk wird im nahegelegenen Zementwerk Karsdorf verarbeitet. So ist allen Belangen Rechnung getragen: Naturschutz und Industrie in friedlicher Koexistenz!




: