Bilder-Welt.net Bilder Gewässer G 02 Krebsbach bei Stempeda
G 01 Griebobach bei PülzigG 03 Bode bei Thale

G 02  Krebsbach bei Stempeda
größeres Bild anzeigen


G 02 Krebsbach bei Stempeda

Preis ab: EUR 48,00

Schärfe: ** mittel - Auflösung: 5405 x 3569
Struktur: *** fein - Preisgruppe: 1
Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

Der zur Südharzer Gipskarst-Landschaft gehörende Alte Stolberg wird im Norden vom Krebsbach begleitet. Vor der 35m hohen Felswand schlängelt er sich dahin. Es gibt Schotterbänke und Uferabbrüche, Natur pur! Aus der Felswand brechen immer wieder Stücke heraus, manche so groß wie ein Bungalow. Sie rutschen den Hang hinunter, einzelne erreichen den Krebsbach. So ist auch der schöne Talweg verloren gegangen: die ersten 500m existieren noch, die restlichen 700m sind verschüttet.
Während in anderen Teilen der Welt Natur die große Normalität ist und Infrastruktur die Ausnahme, ist es im dicht besiedelten Mitteleuropa umgekehrt: ein Sammelsurium in der Landschaft verstreuter Natur-Reste, umgeben von totaler Kultur. Diese Reste sind oft besondere Landschafts-Bestandteile, solche, die nicht nutzbar waren: Felswände und Steilhänge, Sümpfe, Dünen und Sandfelder. Daraus ergibt sich die groteske Konstellation, dass die noch existierenden Natur-Reste spektakulärer Art sind. Die weniger spektakuläre "Normal-Natur" setzte der Kultivierung weniger Widerstand entgegen und ist heute verschwunden. Einst ging der Naturschutz den Weg, die Perlen erhalten gebliebener Natur zu bewahren. Der heutige Weg ist ein anderer: der Natur insgesamt mehr Lebensrecht zuzugestehen, mit dem Schutz der Perlen als integrativer Bestandteil. Genau jener Naturschutz ist es, der bestimmten Wirtschafts-Zweigen, allen voran die Forstwirtschaft, Sorgen macht. Wie kann man mit dem "Naturschutz im Nacken" noch wie bisher maximale Profite erzielen?



: