Bilder-Welt.net Bilder Moore, Sümpfe und Brüche M 01 Dammerstorfer Heidmoor
K 05 Burg Arnstein bei HarkerodeM 02 Schlichtes Moor bei Niegleve

M 01  Dammerstorfer Heidmoor
größeres Bild anzeigen


M 01 Dammerstorfer Heidmoor

Preis ab: EUR 48,00

Schärfe: *** hart - Auflösung: 5390 x 3569
Struktur: *** fein - Preisgruppe: 1
Stellen Sie eine Frage zu diesem Produkt

Die großen Hochmoore des südlichen Osteeküstenraums sind in Deutschland ausnahmslos dem Torfabbau zum Opfer gefallen. Egal ob Dänschenburger Moor, Großes Teufelsmoor, Kleines Teufelsmoor, Müritzer Moor, Grenztalmoor, Großes Grambower Moor, Thurbruch oder Swinemoor, um nur mal einige der wichtigsten zu nennen, sie alle sind durch Torfstecherei und/oder Entwässerung verwüstete Moorruinen. Erst wurden sie ausgeplündert und zerstört, dann unter Naturschutz gestellt, welch bittere Ironie!
Wenn man heute noch die Eigenarten und die Schönheit der dortigen Hochmoore erleben möchte, muss man sich den kleineren Mooren zuwenden. Viel Auswahl hat man auch hier nicht, aber es gibt noch einzelne, die sich in gutem Zustand befinden. Besonders sehenswert ist das langgestreckte Dammerstorfer Heidmoor. Das Moor hat zwei Moorkerne: der südliche ist ausgetorft worden, der nördliche noch erhalten. Das wertvolle Moor, seltsamerweise nicht unter Schutz gestellt, gibt einen Eindruck davon, wie die Moore der Region einst aussahen. Das Bild zeigt den kleinen, baumfreien und nassen Moorkern. Umgeben von lichtem Kiefern-Moorgehölz, typisch für diese Moore. Die Kiefern erreichen eine gewisse Größe, dann können sie sich nicht mehr halten und sterben ab. Am Rand ist das Moor von einem nassen, unbetretbaren Ring umgeben, dem Randsumpf. An einer Stelle hat der Randsumpf eine Lücke, so kommt man auf die Moorfläche. Das Moor ist in wesentlichen Teilen unbetretbar und ernsthaft gefährlich. Von der immer noch existierenden Torfindustrie wird behauptet, dass der Torfabbau zum Naturschutz beitragen würde. Entstünden doch in den Torfstichen, die nass seien, neue Moor-Lebensräume. Abgebaut würden ja nur ausgetrocknete, von Moorwald bedeckte Moore. Warum die Moore ausgetrocknet sind, wird gewissentlich verschwiegen. Sie sind ausgetrocknet, weil die Torfindustrie rings um diese Moore metertiefe und enorm breite Entwässerungsgräben gezogen hat! Nordtorf GmbH ist der Name einer der Abbaubetriebe, Mordtorf würde besser passen - Mord an den letzten noch existierenden Mooren. In Zeiten der FFH-Richtlinie und Europäischem Naturschutz-Recht ist es unfassbar, dass Naturzerstörung in großem Stil immer noch möglich ist, in Deutschland. Wie lange will diese Nation das lasche nationale Naturschutz-Recht noch über Europäisches Naturschutz-Recht stellen?



: